Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. März 2001 | Allgemeines

TNS-Emnid: Werbung in der Zeitung am glaubwürdigsten

Die Hälfte der Deutschen glaubt den Werbeaussagen

Gut die Hälfte der Deutschen glaubt den Botschaften der Werbung. Das berichtet das Frankfurter Branchenmagazin "Horizont" in seiner Ausgabe vom 15. März 2001.

Nach einer aktuellen Studie des Bielefelder Marktforschungsinstituts TNS-Emnid im Auftrag von "Horizont" gibt es kaum Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. In Ostdeutschland liege die Zustimmung bei 53,3 Prozent, im Westen bei 54,8 Prozent.

Die größte Glaubwürdigkeit genießen Anzeigen in Tageszeitungen und auf Plakaten. Zwei Drittel der Befragten (66,1 Prozent) attestierten der Werbung in Tageszeitungen den stärksten Grad an Glaubwürdigkeit. Ein Grund für die hohe Akzeptanz für die Werbung in Tageszeitungen und auf Plakaten sei, "dass hier mit konkreten Preisangeboten für lokale Anbieter gearbeitet wird", erklärt dazu "Horizont". Werbung sei "in diesen Medien konkreter, klarer und direkter nachprüfbar". Als am wenigsten glaubwürdig gelten laut TNS-Emnid-Umfrage persönlich adressierte Werbebriefe sowie Postwurfsendungen (gut 34 Prozent).

zurück