Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. Mai 2009 | Digitales

TNS Emnid-Studie zur parallelen Mediennutzung

Der Ausflug ins Web ist kein medialer Allein­gang: Die Hälfte der rund 40 Millionen Internutzer ab 14 Jahren in Deutschland lässt sich beim Surfen von weiteren Medien begleiten, heißt es in einer aktuellen Studie „Surfer wollen was auf die Ohren!“, die die TNS Emnid Medien- und Sozial­forschung in Kooperation mit der Radiozentrale durchgeführt hat. Danach nutzen 44 Prozent am liebsten parallel ein akustisches Angebot, neun Prozent nehmen zusätzlich eine Zeitung zur Hand und elf Prozent eine Zeitschrift. 22 Prozent sehen parallel fern (Mehrfachnennungen waren mög­lich). Damit verliere, heißt es in der Studie, TV „für Internetnutzer seine Zweidimensionalität“ und werde zum akustischen Begleitmedium. Ferner spielten in allen Altersgruppen die „herkömmli­chen Hörfunkprogramme aus dem klassischen Radiogerät die größte Rolle“. Bei den jungen Nut­zergruppen ist die Verbindung von Online und Audio noch eindeutiger: 58 Prozent der 14- bis 19-Jährigen setzen auf akustische Begleitung, bei den unter-40-Jährigen sind es immer noch 53 Prozent. Dabei bevorzugen auch die jungen Nut­zergruppen die herkömmlichen Hörfunkangebote, allerdings holen sie sich diese aus dem Internet. Laut Jan Peter Glootz, Senior Research Consul­tant bei der TNS Emnid Medienforschung, ver­deutlichen die Studienergebnisse, dass „Radio und Internet im Nutzungsprozess inzwischen fest zusammengehören“. Der „bekannte Tagesbe­gleiter Radio“ könne mit seiner persönlichen Ans­prache beim Surfen in virtuellen Welten ein „An­ker in der realen Welt sein“.

zurück