Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. April 2010 | Ausland

„Times“-Gruppe führt Paid-Content- Schranke ein

Nachdem das „Wall Street Journal“ bereits vor einigen Monaten seine Websites mit einer Paid-Content-Schranke belegt hat, ziehen nun die nächsten Titel von Rupert Murdochs News Cor­poration nach. Ab Juni 2010 wird auch der Zugriff auf die Seiten von „Times“ und „Sunday Times“ kostenpflichtig, ein Pfund (1,10 Euro) pro Tag beziehungsweise zwei Pfund pro Woche. Dies sei der Auftakt zu einer Paid-Content-Offensive, so Murdoch. Auch die Websites der Boulevard-Zeitung „The Sun“ und des Sonntagsblatts „News of the World“ sollen bald nur noch gegen eine Gebühr zugänglich sein.

Ort: London

zurück