Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. Juli 1998 | Namen und Nachrichten

Thomas Löffelholz verabschiedet

Dr. Thomas Löffelholz, Chefredakteur und Herausgeber der in Berlin erscheinenden überregionalen Tageszeitung "DIE WELT", ist am 30. Juni 1998 in den Ruhestand verabschiedet worden. Claus Larass, Vorstand Zeitungen des Axel Springer Verlages, dankte dem scheidenden Löffelholz anläßlich einer feierlichen Veranstaltung im Berliner Haus vor rund 200 Gästen für sein Engagement bei der "WELT". Behutsam habe er "den Weg einer gründlicheren und umfänglicheren Berichterstattung eingeschlagen. Ihr Ziel war, wieder eine Zeitung zu machen, bei der die Leute sagen: Ich habe die WELT gelesen und ich habe aus ihr gelernt." Der von Löffelholz eingeschlagene Weg sei richtig gewesen und werde durch die positive Resonanz bestätigt. Der scheidende Chefredakteur und Herausgeber selbst erklärte beim Rückblick auf seine dreijährige Tätigkeit, daß er mit Freude an die abwechslungsreichen Jahre im Berliner Haus denke und dankbar sei, weil er "in der Nähe der Pensionsgrenze noch einmal etwas Neues tun und erfahren" habe können. Löffelholz sprach außerdem die besondere Rolle der überregionalen Zeitung an, die nur Erfolg haben werde, "wenn sie die eigene Position argumentativ und nachdenklich vertritt, so daß auch Andersdenkende die Zeitung mit Gewinn lesen können". Der Journalist war von 1983 bis 1995 Chefredakteur der "Stuttgarter Zeitung", bevor er im Mai 1995 die Chefredaktion der "WELT" übernahm. Löffelholz erhielt verschiedene wichtige journalistische Auszeichnungen und wurde erst vor wenigen Wochen mit dem Journalistenpreis der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis - gewürdigt. Seine Nachfolge hat Dr. Matthias Döpfner, zuletzt Chefredakteur der "Hamburger Morgenpost", am 1. Juli 1998 angetreten.

zurück