Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Januar 2008 | Namen und Nachrichten

Theodor-Wolff-Preis

Mitarbeiter von Zeitungsredaktionen in ganz Deutschland sind aufgerufen, sich um den Jour­nalistenpreis der deutschen Zeitungen – Theo­dor-Wolff-Preis zu bewerben, der in diesen Ta­gen zum 46. Mal ausgelobt worden ist. „Wir sind überzeugt, dass im zurückliegenden Jahr in Ihrer Redaktion manches journalistische Glanzstück entstanden ist, das den Anforderungen des Theodor-Wolff-Preises entspricht“, heißt es in einem Schreiben des Vorsitzenden des Kurato­riums für den Theodor-Wolff-Preis, Hermann Neusser, an die Chefredakteure. Es ist ein Appell, preiswürdige Stücke gerade auch aus dem Be­reich Lokales einzusenden, für den zwei Preise vergeben werden. Ein Plakat als Aushang für das Schwarze Brett ist den Verlagen ebenso zuge­gangen wie eine Image-Anzeige zur Ausschrei­bung, die für die Teilnahme an diesem bedeu­tendsten Preis wirbt, den die Zeitungsbran­che zu verleihen hat.

zurück