Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

07. März 2003 | Ausland

Thailändischer Journalist ermordet

Der Weltverband der Zeitungen (WAN) und das Weltforum der Chefredakteure (WEF) haben die Ermordung des thailändischen Journalisten Surapong Ritthi auf der Ferieninsel Phuket am 11. Februar 2003 verurteilt. In einem Schreiben an Premierminister Thaksin Shinawatra riefen die beiden internationalen Organisationen dazu auf, den Fall intensiv untersuchen zu lassen. Mehrere Kollegen Surapongs seien der Ansicht, heißt es bei WAN und WEF weiter, dass der Journalist als Folge seiner Berichterstattung über illegitime Vorgänge in einem Nachtclub umgebracht worden sei. Die beiden Presseorganisationen forderten den thailändischen Premierminister auf, alles zu tun, um Surapongs Killer vor Gericht zu bringen. Kontakt: WAN, Larry Kilman, Telefon 00331/47428500, E-Mail lkilman@wan.asso.fr.

 

Internet: www.wan-press.org

zurück