Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

06. Juni 2001 | Namen und Nachrichten

Teddy-Kollek-Award für Friede Springer

Verlegerin Friede Springer ist am 30. Mai 2001 in Jerusalem mit dem Teddy-Kollek-Award der Jerusalem-Foundation ausgezeichnet worden. In der fast einen Meter langen Urkunde, die der israelische Parlamentspräsident Avraham Burg bei der Preisübergabe ausrollte, war die Auszeichnung schriftlich begründet worden: Zu Lebzeiten ihres Ehemanns Axel Springer, aber auch nach dessen Tod vor 16 Jahren habe sich Friede Springer für Jerusalem sozial engagiert und maßgeblich zur Aussöhnung und Verständigung zwischen Deutschland und Israel beigetragen. 1966 hatte Axel Springer Jerusalem erstmals besucht und dabei Bürgermeister Teddy Kollek kennen gelernt; es sei eine Freundschaft auf Lebenszeit entstanden, wie die "Berliner Morgenpost" schrieb.

zurück