Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

18. Januar 2005 | Allgemeines

Tarifvertrag: Zeitschriftenredakteure mit 1,3 Prozent mehr Gehalt

Gespräche über Berufsbild und Berufsjahresstaffel vereinbart

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Deutsche Journalisten-Verband sowie ver.di haben sich am 22. Dezember 2004 in der fünften Verhandlungsrunde auf einen neuen Gehaltstarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften geeinigt.

Danach wurden die Tarifgehälter mit Wirkung vom 1. Januar 2005 um 1,3 Prozent erhöht. Der Tarifvertrag ist frühestens zum 31. Mai 2006 kündbar. Wie der VDZ mitteilt, hatten die Journalistengewerkschaften den Gehaltstarifvertrag zum 31. Mai 2004 gekündigt und eine lineare Gehaltssteigerung von drei Prozent für eine Laufzeit von zwölf Monaten gefordert.

 

Weiterhin verständigten sich die Tarifvertragsparteien darauf, 2005 in Gespräche über das Berufsbild des Redakteurs und die Berufsjahresstaffel einzutreten. Ferner wurde vereinbart, die Laufzeit des Manteltarifvertrags für Zeitschriftenredakteure bis zum 31. Dezember 2006 zu verlängern. Für beide Seiten besteht eine Annahmefrist bis zum 21. Januar 2005.

zurück