Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

31. März 2010 | Allgemeines

Tageszeitungen für zwei Drittel unverzichtbar

Studie belegt: Zeitungsleser sind besonders regional verwurzelt

67 Prozent der Zeitungsabonnenten würde ihre Tageszeitung sehr stark oder stark ver-missen, wenn es diese nicht mehr geben würde. Dies ergab das Barometer für Anzei-genkunden- und Leserzufriedenheit (BALZ) der Beratungsfirma MSR-Consulting.

Dabei sind vor allem lokal verwurzelte Men­schen besonders stark mit ihrer Tageszeitung vernetzt. Denn die Zeitung informiert sie umfas­send über sie interessierende Themen wie Kom­munalpolitik, ihre Umgebung oder das Gemein­wohl. Mit diesen Themen setzen sie sich laut Studie in Form von lokalen Kommentaren und Leserbriefen auch besonders stark auseinander. Beim Lokalteil sind regional Verwurzelte mit den Fotos, der redak­tionellen Unabhängigkeit, der Aktualität und Glaubwürdigkeit deutlich zufriedener als Leser, die ihre Tageszeitung nicht so stark vermissen würden.

Ein weiteres Ergebnis der MSR-Studie ist, dass auch jüngere Leser, die ihre Zeitung sehr stark vermissen würden, insbesondere den Lokalteil schätzen. Die Präsenz ihrer Gemeinde, ihrer Stadt, ist ihnen wichtig. Im Vergleich mit älteren überzeugten Lesern ist Ihnen die lokale Präsenz in der Zeitung wichtiger. Sie haben eine hohe Bereitschaft ihre Tageszeitung weiterzuempfeh­len (84 Prozent). Ein Grund dafür könnte laut MSR sein, dass fast jeder Vierte der bis 30-Jährigen seine Zeitung bereits seit mehr als zehn Jahren lese.

Die Ergebnisse der MSR-Studie decken sich mit denen von Professor Michael Haller von der Universität Leipzig (BDZV-Intern berichtete Nr. 4/2010). Zusammen mit sechs deutschen Regio­nalverlagen erforscht der Medienwissenschaftler seit Ende vergangenen Jahres das Verhalten von Zeitungslesern. Laut seinen Erhebungen widmen sich vier von fünf Zeitungslesern „immer“ dem Lokalteil ihrer regionalen Tageszeitung. Im Vergleich: Überregionale Nachrichten lesen weit weniger als die Hälfte „immer“ (35,7 Prozent). Darüber hinaus stellte sich heraus, dass nicht nur in der ge­druckten Zeitung das Interesse an der Lokalbe­richterstattung besonders groß ist, sondern auch im Netz. Auf die Frage, was Zeitungsleser beim Online-Auftritt ihrer Zeitung „immer“ nutzen, ga­ben 51,7 Prozent den Lokal-/Regionalteil an, gut ein Viertel nutzt diesen „häufig“. Auch lokale Bil­derstrecken erfreuen sich bei den Usern großer Beliebtheit, knapp die Hälfte (47 Prozent) nutzt diese „sehr“ oder zumindest „etwas“.

Ort: Köln

zurück