Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. April 2012 | Allgemeines

Tag der Pressefreiheit: BDZV mit Podiumsdiskussion und Redaktionspaket

Themen: Jugendpresse, Pressefreiheit

Wie also ist es aktuell um die Presse- und Meinungsfreiheit in Europa bestellt? Welche Folgen haben wirtschaftliche Zwänge auf die Medienlandschaft? Welchen Einfluss nehmen Politiker, aber auch Privatleute auf die Medien? Welche Rolle spielt die organisierte Kriminalität? Diese Fragen stehen anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit im Mittelpunkt einer gemeinsamen Veranstaltung von BDZV, Deutscher Journalisten-Verband (DJV) und Reporter ohne Grenzen (ROG).

Schwalme 2 4cAm 2. Mai 2012 ab 18.30 Uhr diskutieren im Berliner Haus der Presse: Matthias Barner, Leiter Medienprogramm Südosteuropa, Konrad Adenauer-Stiftung, Sofia/Bulgarien; Markus Löning, Beauftragter der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt; Professor Stephan Russ-Mohl, Leiter European Journalism Observatory, Lugano/Schweiz; Pascal Thibaut, Deutschland-Korrespondent Radio France International; Károly Vörös, Journalist und Ex-Chefredakteur von Népszabadság aus Budapest. Die Moderation übernimmt Astrid Frohloff, Journalistin und Vorstandssprecherin von Reporter ohne Grenzen. Kontakt und Anmeldung: BDZV, Kathrin Biallas. Telefon 030/726298211, E-Mail biallas@bdzv.de.

Darüber hinaus bietet der BDZV allen Redaktionen fünf Karikaturen und acht Anzeigen rund um das Thema Pressefreiheit zum unentgeltlichen Nachdruck am 3. Mai 2012 an. Die Karikaturen stammen von Mathias Hühn, Reiner Schwalme, H&B (Elias Hauck und Dominik Bauer) sowie Jürgen Tomicek; sie alle sind Gewinner des Karikaturenwettbewerbs der Deutschen Zeitungen im Rahmen der „Rückblende“. Die Anzeigenmotive gingen aus einem Wettbewerb des BDZV in Kooperation mit der Jugendpresse Deutschland für junge Kreative im Alter von 18 bis 27 Jahren hervor. Karikaturen und Anzeigen können ab 20. April 2012 von der Website des BDZV unter www.bdzv.de/pressefreiheit2012.html abgerufen werden.

Außerdem stellt der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) ein umfangreiches Materialpaket unter www.wan-ifra.org zur Verfügung. Das Thema 2012 des Weltverbands lautet: „Silence Kills Democracy, but a Free Press Talks“ (Schweigen ist der Tod der Demokratie. Aber eine freie Presse erhebt die Stimme). Zu den aktuellen Anzeigen und Bannern gehören Fotomontagen von Aung San Suu Kyi, Mahatma Gandhi und Nelson Mandela mit jeweils zugepflastertem Mund und der Frage: „Was wäre, wenn man ihre Worte nie gehört hätte?“

Ort: Berlin

zurück