Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. November 1997 | Namen und Nachrichten

Sven-Simon-Preise 1997

Im Beisein von Bundesumweltministerin Dr. Angela Merkel wurde der Sven-Simon-Preis "Jugend schützt Umwelt" am 23. Oktober von der "Bild"-Umweltredaktion im Axel Springer Verlag in Hamburg verliehen. Erstmals wurden in diesem Jahr auch zwei Sonderpreise vergeben: Der "Sven-Simon-Medienpreis" für außergewöhnliche Naturberichterstattung in Print, Hörfunk oder Fernsehen sowie der "Umwelt-Sonderpreis" für hervorragende Leistungen im Umweltschutz von Einzelpersonen, Institutionen oder Unternehmen. Jahressieger des Sven-Simon-Preises 1997 ist der Naturschutzbund Deutschland (NABU)-Regionalverband Meißen-Dresden. Die NABU-Jugend wurde mit dem Preis für ihr "vorbildliches Engagement beim Vogelschutz und insbesondere für den vom Aussterben bedrohten Wespenbussard" geehrt. Den ersten Sven-Simon-Medienpreis erhielt der Tierfilmer Kurt Mündl für seine Dokumentation "Die Boten der Götter. Schmetterlinge, ein Leben wie Tag und Nacht" in der ZDF-Reihe "Naturzeit". Der Umwelt-Sonderpreis ging an den Unilever-Konzern und die Umweltorganisation World Wide Fund for Nature für ihre "Marine Stewardship Council"-Initiative gegen die Überfischung der Weltmeere.

zurück