Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2006 | Marketing

„Süddeutsche Zeitung“ startet Kriminal-Bibliothek

Die „Süddeutsche Zeitung“ startet am 14. Ja­nuar 2006 als dritte Literatur-Edition eine Krimi­nal-Bibliothek. Sie besteht aus „50 Meisterwerken der Kriminal-Literatur von 50 Autoren“, ausge­wählt von der Feuilletonredaktion der Zeitung. Die Reihe beginnt mit dem Band „Der Malteser Falke“ von Dashiell Hammett; zu den Autoren zählen ferner Patricia Highsmith, Graham Greene, Donna Leon, Henning Mankell, Dan Kavanagh oder Jörg Fauser. Die Bände erscheinen wö­chentlich zum Preis von 4,90 Euro; die Gesamt­edition kostet 220,50 Euro. Gestaltet wurde die Kriminal-Bibliothek von „SZ“-Art-Director Eber­hard Wolf.

Ferner teilt der Süddeutsche Verlag mit, dass die Jugendbuch-Edition der „Süddeutschen Zei­tung“ im Weihnachtsgeschäft „noch einmal deut­lich angezogen“ habe. Mitte Dezember seien bei 17 erschienenen Bänden insgesamt mehr als 1,1 Millionen Bücher der Reihe abgesetzt worden; etwa 18.000 Käufer hätten die Gesamtedition abonniert. Von der erst kurz vor Weihnachten 2005 gestarteten WM-Bibliothek der „Süddeut­schen Zeitung“ wurden bereits gut 100.000 Bü­cher veräußert; hier beläuft sich die Zahl der Abonnenten für die 15-bändige Gesamtedition auf bisher mehr als 3.000 Kunden.

zurück