Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

03. November 2003 | Digitales

„Süddeutsche Zeitung“ mit crossmedialer Bewerbergalerie

Die „Süddeutsche Zeitung“ in München hat am 18. Oktober 2003 in ihrem Stellenmarkt eine neue Rubrik eingeführt, von der Personalverantwortliche in den Unternehmen und Stellensuchende gleichermaßen profitieren sollen: Die wöchentliche Bewerbergalerie ist eine crossmediale Plattform für Jobsuchende, auf der sie ihre beruflichen Kenntnisse, Ziele, Erfahrungen und Wünsche strukturiert darstellen und prominent in einem eigenen Teil des „SZ“-Stellenmarkts sowie auf www.sueddeutsche.de platzieren können. Die Anzeige in der Bewerbergalerie, die auch ein Bild enthalten kann, ist neben der Platzierung im „SZ“-Stellenmarkt auch online unter www.sueddeutsche.de/jobcenter zu finden. Die neue Stellenmarkt-Rubrik der „Süddeutschen Zeitung“ wird unterstützt von einem Online-Newsletter, der alle 14 Tage mit rund 50 Bewerberprofilen an etwa 20.000 Personalverantwortliche verschickt wird. Personalchefs und –berater können damit sowohl über die Zeitung als auch über ihr Online-Angebot gezielt eine Vorauswahl unter Stellensuchenden treffen. Detlef Sauer, Anzeigenleiter Stellenmarkt der „Süddeutschen Zeitung“, bezeichnet das neue Konzept als eine Reaktion auf die veränderte Marktsituation: „Es gibt weniger Stellenangebote und dadurch hohe Anforderungen an eine qualifizierte Stellensuche beziehungsweise an einer Auswahl unter einer Vielzahl von Bewerbern.“

zurück