Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. November 2003 | Namen und Nachrichten

„Stuttgarter Nachrichten“ sichern „Kornwestheimer Zeitung“

Die „Kornwestheimer Zeitung“ will durch den Einstieg des langjährigen Partners „Stuttgarter Nachrichten“ ihr Fortbestehen sichern: Aufgrund der „schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen“ sei die Eigenständigkeit der seit 95 Jahren bestehenden Heimatzeitung „leider nicht mehr zu halten gewesen“, sagte der Herausgeber Horst Reichert bei einer Mitarbeiterversammlung im Oktober 2003. Laut Uwe Reichert, Urenkel des Firmengründers Gustav Reichart, sei es in den letzten Jahren trotz fortlaufender Bemühungen, Kosten zu sparen, immer schwerer geworden, die Selbstständigkeit zu bewahren. Nun soll der langjährige Partner „Stuttgarter Nachrichten“ das Erscheinen einer eigenen Zeitung in Kornwestheim sichern. Bereits seit Mitte der 70er Jahre kooperierte die „Kornwestheimer Zeitung“ nicht nur im Anzeigenbereich über die Stuttgarter Zeitung-Anzeigengemeinschaft, sondern bezog auch ihren Mantel von den „Stuttgarter Nachrichten“. Der Geschäftsführer der „Stuttgarter Nachrichten“, Jürgen Dannenmann, stellte klar, dass die „Erhaltung unseres langjährigen Partnerverlags, der ja auch Gründungsmitglied des Kooperationsmodells im Großraum Stuttgart war“, für sein Haus im Vordergrund stehe. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der „Kornwestheimer Zeitung“ sollten übernommen werden. Geschäftführer Uwe Reichert wird seine Funktion bei der Zeitungs Verlag Kornwestheim GmbH & Co. KG weiter wahrnehmen. Wie der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger mitteilt, steht der Einstieg der „Stuttgarter Nachrichten“ noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts.

zurück