Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Juli 2007 | Digitales

Studie: Mehr Deutsche lesen Nachrichten im Internet

Immer mehr Menschen in Deutschland infor­mieren sich online: Fast jeder Fünfte habe 2006 Nachrichten im Internet gelesen, heißt es in einer am 17. Juli 2007 veröffentlichten Langzeiterhe­bung vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). 2002 habe der Anteil zehn Prozent, 2004 rund 15 Prozent betragen. Im ersten Halbjahr 2007 wur­den laut Erhebung die 20 meistgenutzten Nach­richtenportale in Deutschland rund 1,8 Milliarden Mal besucht. Das ist ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2006. „Getragen wird der Boom von klassischen Zeitungen und Magazinen“, sagte dazu Bitkom-Präsident Au­gust-Wilhelm Scheer. „Sie haben ihre Online-Portale in den vergangenen Monaten massiv ausgebaut. Die Grenzen zwischen gedruckter Zeitung und Online-Journalismus schwinden.“ Im europäischen Vergleich liegen die Deutschen bei der Nutzung von News-Portalen laut Bitkom aller­dings nur unwesentlich über dem Schnitt: 2006 lasen 19 Prozent der 16- bis 74-Jährigen in Deutschland Nachrichten im Internet, im EU-Durchschnitt waren es 18 Prozent. Zu den Spit­zenreitern zählen gemäß Studie Finnland (46 Prozent) und Schweden (41 Prozent); die Schlusslichter sind Irland (acht Prozent) und Ru­mänien (sieben Prozent).

zurück