Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. November 2007 | Digitales

Studie: Junge Deutsche verbringen mehr Zeit im Netz als mit TV

Junge Deutsche verbringen mehr Zeit im Inter­net als vor dem Fernseher. Die 16- bis 24-Jähri­gen gingen durchschnittlich für 13,8 Stunden pro Woche ins Netz, hat eine Anfang November 2007 in London vorgestellte Erhebung des Branchen­verbands der Online-Vermarkter EIAA ergeben. 2005 seien es 10,7 Stunden gewesen. Mit Fern­sehen verbringen die jungen Deutschen im Schnitt 13,5 Stunden pro Woche (12,1 Stunden). Die European Interactive Advertising Association (EIAA) hatte 7.000 Europäer zu ihrem Medien­konsum befragen lassen, darunter 1.000 Deutsche. Danach schalten die 16- bis 24 Jähri­gen den Computer nicht nur länger, sondern auch regelmäßiger ein als das Fernsehgerät. Drei Viertel (75 Prozent) sind fünf bis sieben Tage pro Woche online, den Fernseher nutzen zwei Drittel (66 Prozent) so häufig. Das Radio läuft bei jungen Deutschen 11,6 Stunden pro Woche (2005: 14,1 Stunden), für Zeitungen und Zeitschriften nehmen sie sich wie vor zwei Jahren insgesamt knapp acht Stunden pro Woche Zeit. Mehrfachnennun­gen waren möglich. Ein Grund für die Beliebtheit des Internets sei die zunehmende Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen, vermutet die EIAA. In Deutschland nutzten sieben von zehn Surfern (69 Prozent) schnelle Verbindungen (2005: 62 Pro­zent). Mit der Geschwindigkeit wachse auch die Popularität von Bewegtbildern wie Videos und IP-TV: 28 Prozent nutzten mindestens einmal im Monat solche Angebote (vorher: neun Prozent).

zurück