Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. Mai 2008 | Namen und Nachrichten

Studie Gratiszeitungen: Ein Viertel aller Launches ist gefloppt

In den wichtigen Wirtschaftsnationen weltweit gibt es derzeit 234 Gratiszeitungen. Sie kommen zusammen auf eine Auflage von 44,6 Millionen Exemplaren. Das geht aus dem Free Daily Newspapers (FDN) Barometer des Informations­dienstes „Newspaperinnovation“ hervor. Hier un­tersucht der Niederländer Piet Bakker, Professor für Cross Media Content an der Hogeschool Utrecht, den Markt der Gratispresse. Demnach hat in den vergangenen drei Jahren die Zahl der kostenlosen Blätter um 50 Prozent zugenommen (2005: 160 Titel). Die Auflage hat sich fast ver­doppelt (2005: 24,6 Million Exemplare). Mit Ab­stand größter Markt für Gratiszeitungen ist Eu­ropa. Hier erscheinen fast die Hälfte der Objekte und knapp zwei Drittel der Auflage. Laut Bakker sind die derzeit 234 verbreiteten Titel das Resul­tat von über 300 gestarteten sogenannten Pend­lerzeitungen seit etwa 1995. Damit sei fast ein Viertel aller Launches gefloppt. Besonders viele Schließungen hat Bakker 2001 und 2006/2007 gezählt.

zurück