Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

02. August 2001 | Digitales

Studie: Frauen im Internet

Bei den deutschsprachigen Internet-Nutzer unter 20 Jahren ist das Geschlechterverhältnis ausgeglichen; rund 50 Prozent dieser Altersgruppe sind Frauen. Allerdings bleiben ihnen auch in den jungen Nutzergruppen die Männer einen Schritt voraus, was beispielsweise die technische Ausstattung oder die Internet-Nutzungserfahrung und -intensität betrifft. Das ist eines der Ergebnisse der jetzt erschienenen W3B-Studie zum Thema "Frauen im Internet". Während unter den Männern nur 4,8 Prozent Internet-Anfänger sind, sind es bei den Frauen 10,4 Prozent. Zudem nutzen Frauen das Netz laut W3B im Durchschnitt weniger intensiv als Männer: So sind 44,9 Prozent der Männer und 32,9 Prozent der Frauen mindestens zehn Stunden pro Woche online; unter zehn Stunden sind es 55,1 Prozent der Männer und 67,1 Prozent der Frauen. Ein bis fünf Tage gehen 37,4 Prozent der Männer und 49,4 Prozent der Frauen pro Woche online; sechs bis sieben Tage pro Woche online sind demzufolge 62,6 Prozent der männlichen und 50,6 Prozent der weiblichen Nutzer. Die Studie "W3B-Profile: Frauen im Internet" basiert auf der zwölften Welle der WWW-Benutzer-Analyse W3B. Dazu wurden über 87.000 WWW-Nutzer im April und Mai 2001 befragt. Die Studie kann zum Preis von 900 Mark (zuzüglich Mehrwertsteuer) bezogen werden über:

Fittkau & Maaß,
Telefon 040/ 30100770.

Im Internet: www.fittkaumaass.de/reports

zurück