Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. August 2000 | Allgemeines

Streitgespräch: "Im öffentlichen Interesse?"

Theodor-Wolff-Preise werden am 27. September in Düsseldorf verliehen

Der renommierte Journalistenpreis der deutschen Zeitungen - Theodor-Wolff-Preis wird in diesem Jahr zum 38. Mal vergeben. Im Rahmen der Festveranstaltung am 27. September 2000 in Düsseldorf zu der in diesem Jahr die "Rheinische Post" eingeladen hat, gibt es ein Streitgespräch über Verantwortung und Qualität der journalistischen Arbeit unter dem Titel "Im öffentlichen Interesse?".

Teilnehmer der von dem Intendanten des Bayerischen Rundfunks, Professor Albert Scharf, moderierten Podiumsdiskussion sind unter anderem Franziska Augstein, Preisträgerin und Redakteurin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung"; Fred Kogel, Programmgeschäftsführer bei SAT.1; Ulrich Reitz, Chefredakteur der "Rheinischen Post"; und Udo Röbel, Chefredakteur der "BILD". Der Herausgeber der "Rheinischen Post", Gottfried Arnold, wird die Gäste begrüßen.

Rolf Terheyden, Ehrenmitglied des BDZV-Präsidiums und Vorsitzender des Kuratoriums Theodor-Wolff-Preis, hält eine kurze Festansprache an die Gäste aus Medien, Kultur, Wirtschaft und Politik. Für einen unterhaltsamen Zwischenruf sorgt der Schauspieler und Regisseur Peter Kern.

Kontakt:
BDZV
Anja Pasquay
Markgrafenstraße 15
10969 Berlin
Telefon 030/726298-214
E-Mail
pasquay@bdzv.de

zurück