Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. November 2006 | Recht

Streit um Verkauf von Buchkritiken

Zwei Zeitungen haben das Internetangebot „Perlentaucher“ (www.perlentaucher.de) verklagt. Die „Süddeutsche Zeitung“ (SZ) und die „Frank­furter Allgemeine Zeitung“ (FAZ) sehen dadurch, dass der Perlentaucher Zusammenfassungen ihrer Buchkritiken an den Internetanbieter bue­cher.de verkauft, ihre Rechte verletzt. Das Ge­richt wird am 23. November eine Entscheidung verkünden. Die Klage der beiden Zeitungen richte sich nicht gegen das Angebot bei „Perlentaucher“ selbst, sondern nur gegen den Verkauf dieser Zusammenfassungen an Dritte, sagte der Ver­treter der Klägerseite, Reinhard Gaertner, vor Gericht. Das Internetangebot mache mit Inhalten von „SZ“ und „FAZ“ Geschäfte. Der Anwalt von „Perlentaucher“, Simon Bergmann, hielt entge­gen, „Perlentaucher“ übernehme nicht die Kritiken selbst.

Quelle: Berliner Zeitung, Die Welt

zurück