Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. März 1997 | Allgemeines

Stellenanzeigen rückläufig/Leichtes Plus bei Familienanzeigen

Schlechte Konjunkturlage prägt Anzeigenstatistik

Die allgemein unbefriedigende wirtschaftliche Lage und die negative Stimmung bei den Konsumenten führten 1996 zu einem verringerten Anzeigenvolumen. Damit mußten die lokalen und regionalen Abonnementzeitungen in Deutschland im vergangenen Jahr zum vierten Mal in Folge bei der Anzeigenumfangentwicklung eine negative Bilanz ziehen: Insgesamt ist das Volumen bezahlter Anzeigen um -4,4 Prozent gesunken.

Von der rückläufigen Entwicklung der Nettoanzeigenumfänge sind mit Ausnahme der Familienanzeigen (+1,4 Prozent) alle Anzeigensparten betroffen. So hat sich 1996 vor allem der Rückgang der überregionalen Geschäftsanzeigen verstärkt und lag zum Jahresabschluß 1996 bei -8,2 Prozent. Rezessionsbedingt erlitten auch die lokalen Geschäftsanzeigen Einbußen (-3,3 Prozent); bei den Stellenanzeigen mußte sogar ein Rückgang von insgesamt -10,5 Prozent verkraftet werden. Deutlich gesunken ist ferner das Volumen der Kfz-Markt- (-5,5 Prozent) und Immobilienanzeigen (-5,0 Prozent). Die Entwicklung des Beilagenaufkommens mit einem leichten Anstieg von +0,5 Prozent von Januar bis Dezember 1996 zeigt, daß die Wachstumsmöglichkeiten in diesem Bereich ausgeschöpft sind. Eine ausführliche Darstellung der Entwicklung lesen Sie in der neuen Ausgabe des "BDZV Anzeigenmarktes", die dieser Ausgabe von "BDZV Intern" beiliegt.

zurück