Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. Juli 2005 | Namen und Nachrichten

Stammhaus der „Frankfurter Rundschau“ verkauft

Der Verkauf des Stammhauses der „Frankfurter Rundschau“ (FR) ist perfekt. Der Vertrag zwischen dem Druck- und Verlagshaus Frankfurt (DUV) und der Projektgesellschaft FrankfurtHoch-Vier, einer Tochter des niederländischen Immobilienentwicklers MAB, wurde am 24. Juni 2005 unterzeichnet. Über den Kaufpreis für das 5.059 Quadratmeter große Areal wurde Stillschweigen vereinbart. Nach Auskunft von MAB-Geschäftsführer Holger Hagge soll im August mit dem Abbruch des Rundschau-Hauses begonnen werden; das DUV hat bis Ende Juli Zeit, den Gebäudekomplex zu räumen. Mitte Juli will die „FR“ in das „Collosseo“-Gebäude in Frankfurt-Sachsenhausen umziehen.

zurück