Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. September 2006 | Namen und Nachrichten

Springer übernimmt die Online-Preissuchmaschine „Idealo“

Axel Springer baut sein Internet-Geschäft aus. Das Berliner Verlagshaus hat die Mehrheit der auf Preisvergleiche speziali­sierten Suchmaschine Idealo Internet GmbH er­worben. Die Übernahme sei ein weiterer Schritt im Rahmen der Digitalisie­rungsstrategie des Konzerns, so Andreas Wiele, Vorstandsmitglied der Axel Springer AG. "Mit der Preis- und Produktsuchma­schine Idealo erschlie­ßen wir ein dynamisch wachsendes Segment im Internet", sagte Wiele. Der Ausbau des Internet­geschäfts hat für Euro­pas größten Printkonzern eine hohe strategische Bedeutung. Springer-Vor­standschef Döpfner hatte unlängst angekündigt, künftig vor allem im Internet und im Ausland wachsen zu wollen. Zum Springer Verlag gehört bereits das Immobilienportal Immonet und die Online-Jobbörse Stepstone.

Mit Idealo erwirbt Springer die Nummer sechs der Preisvergleichsseiten in Deutschland. Nach Angaben des Marktforschers Nielsen/Netratings brachte es Idealo.de im Mai auf 1,9 Millionen Besucher und damit auf eine Reichweite von 5,3 Prozent. Idealo wurde 2000 gegründet. Der kos­tenlose Preisvergleich umfasst circa 150.000 Produkte aus 350 Kategorien, darunter elektroni­sche Waren, Flüge, Bücher, Filme und Tonträger. Das neueste Produkt des Unternehmens ist ein Flugpreisvergleich. Der Umsatz des Unterneh­mens stieg in den vergangenen Jahren jährlich um 50 Prozent, so das Unternehmen. Erlösquel­len sind in erster Linie Werbung und Shop-Lis­tings auf der Website. Der Transfer wurde dem Kartellamt vorsorglich zur Prüfung vorgelegt.

Quelle: pressetext.de, dpa, FTD, Handelsblatt

zurück