Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

12. Februar 2009 | Ausland

Sportzeitungen formen internationalen Verband

Sechs der weltweit führenden Sportzeitungen haben sich Anfang Februar 2009 zur International Association of Sports Newspapers (IASN) zu­sammengetan, um die Interessen und die Freiheit der Sportpresse zu fördern und zu verteidigen. Gründungsmitglieder der IASN sind die Sportta­geszeitungen „La Gazzetta dello Sport“ (Italien), „El Mundo Deportivo“ und „Marca“ (Spanien), „L’Équipe“ (Frankreich), „Olé“ (Argentinien) und „Lance“ (Brasilien). Santi Nolla, Chefredakteur von „El Mundo Deportivo“, wurde zum ersten Präsidenten der Vereinigung ernannt. Ge­schäftsführerin der IASN mit Sitz in Paris ist Ro­sarita Cuccoli. Zu den Zielen der dem Weltver­band der Zeitungen (WAN) angeschlossenen Organisatin zählt die Förderung der Rolle von Sportzeitungen in der Gesellschaft, die Förderung von Lesefähigkeit und Sport bei Kindern, die För­derung des Ehrenamts im Sport, der Kampf ge­gen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit im Sport und der Schutz der ethischen und ökono­mischen Interessen von Sportzeitungen.

zurück