Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. August 2005 | Namen und Nachrichten

Sportjournalisten protestieren gegen DFL-Regelungen

Der Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) hat am 22. Juli 2005 gegen die „massive Einschränkung der Arbeitsbedingungen“ für Fotojournalisten in den Stadien der Fußball-Bundesliga durch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) protestiert. Wie der VDS mitteilt, sollen die Möglichkeiten für die Fotografen in den Stadion-Innenräumen „drastisch reduziert“ werden. Nach den Arbeitsrichtlinien 2005/2006 der DFL dürfen Fotografen nur noch hinter den Toren arbeiten, was nach Angaben des VDS in einigen Stadien nur eingeschränkt oder überhaupt nicht möglich sei. Nur in Ausnahmefällen, die von den Vereinen genehmigt und „auch von den Inhabern der Fernsehrechte abgesegnet werden“ müssten, dürften Fotografen zwischen 16-Meter-Linie und Eckfahne sitzen, allerdings „nur auf einer Seite“.

 

Internet: www.sportjournalist.de

zurück