Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

20. Januar 1999 | Allgemeines

"Spitze Feder" für Thomas Plaßmann

BDZV präsentiert Zeitungskarikaturen bei der "Rückblende '98"

Zeitungskarikaturisten und Bildjournalisten stehen im Mittelpunkt von der rheinland-pfälzischen Landesvertretung und dem BDZV ausgerichteten Ausstellung "Rückblende '98", die noch bis zum 5. Februar 1999 in Bonn zu sehen ist.

Zum zwölften Mal hat der BDZV die Auswahl der ausgestellten Karikaturisten und ihrer Arbeiten für den Rückblick auf das politische Jahr 1998 übernommen. Prominent vertreten in den Arbeiten der Bonner Bildjournalisten wie der Karikaturisten waren der Bundestagswahlkampf und seine wichtigsten Protagonisten: Bundeskanzler Helmut Kohl und sein Herausforderer Gerhard Schröder. Der erneut von der Landesvertretung ausgelobte Karikaturistenpreis, die "Spitze Feder", ging an Thomas Plaßmann für eine Karikatur in der "Frankfurter Rundschau", in der ein abgekämpfter Helmut Kohl mit dem Schlachtruf "Zuversicht zeigen" unter allen Umständen Siegeswillen demonstriert. Neben Plaßmann waren als Meister des feinen Strichs mit spitzer Wirkung vertreten: Heribert Greser und Achim Lenz ("Frankfurter Allgemeine Zeitung", Brigitte Schneider ("Süddeutsche Zeitung", München) und Dieter Zehentmayr ("Berliner Zeitung").

Der Preis für das beste Pressefoto ging an die Bonner Bildjournalistin Nicole Maskus. Staatssekretär Karl-Heinz Klär, der Hausherr der rheinland-pfälzischen Landesvertretung, übergab die Preise anläßlich der Ausstellungseröffnung am 18. Januar 1999, die mit fast 600 "Schaulustigen" erneut einen Besucherrekord verzeichnen konnte. BDZV-Hauptgeschäftsführer Volker Schulze wies in seiner Begrüßungsansprache die Gäste darauf hin, daß Karikaturen "gezeichneter Journalismus pur" seien. Er hoffe, daß die schöne Tradition der "Rückblende" vom kommenden Jahr an auch in Berlin zahlreiche Freunde finden werde. Tissy Bruns, Vorstandsmitglied der Bundespressekonferenz, hob neben der hohen Qualität der gezeigten Fotos den Umstand hervor, daß auf mehreren Ausstellungsstücken auch die Bonner Bildjournalisten selbst bei ihrer täglichen Arbeit zu sehen und wiederzuerkennen seien.

Bereits gute Tradition hatte auch die Aufforderung an die Gäste, sich anläßlich der Ausstellungseröffnung einmal selbst karikieren zu lassen: Der Bonner Karikaturist Burkhard Mohr, sonst für den Bonner "General-Anzeiger" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" tätig, brachte fast drei Stunden lang als Schnellzeichner außer Konkurrenz Porträts zu Papier.

zurück