Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2007 | Namen und Nachrichten

Spiegel Online will das „kollektive Gedächtnis“

Spiegel Online startet im September eine Community zu zeitgeschichtlichen Themen. Sie soll das „kollektive Gedächtnis“ der Gesellschaft sein. Nutzer sollen zu Themen, die von der Redaktion gesetzt werden, alte Bilder und Filme bei Spiegel Online veröffentlichen. Sie sollen ihre subjektiven Erlebnisse neben die Beiträge der Redaktion und der Historiker stellen, sich austauschen, gegenseitig bewerten und Web 2.0-Werkzeuge einsetzen. Die Themenpalette reicht von Jahrestagen und Ereignissen wie Nationalsozialismus und deutsche Wiedervereinigung bis zur Fußball-WM im vergangenen Jahr. Jeder Nutzerbeitrag wird vor seiner Veröffentlichung von der Redaktion geprüft. Die Werbeflächen auf den Seiten werden selbst vermarktet.

Quelle: textintern Nr. 57

zurück