Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Februar 1997 | Marketing

"Solinger Tageblatt" für Schüler

Zum zweiten Mal haben die Teilnehmer des Leseförderungsprojekts "Zeitung in der Schule" in Solingen eine ganz besondere Ausgabe des "Solinger Tageblatts" (ST) in Händen: Projektredakteur Wolfgang Schreiber hat die Berichte, Reportagen und Kommentare der Schüler als eine exakt dem Erscheinungsbild des "Solinger Tageblatts" nachempfundene Zeitung gestaltet - mit Lokal-, Kultur-, Wirtschafts- und Sportteil. Nur die Titelzeile "Zeitung in der Schule" und die Autorennamen unter Nennung der jeweiligen Schule und Klassenstufe verraten auf den zweiten Blick, daß es sich hier nicht um die gewohnte Tageszeitung, sondern um ein professionell gemachtes Produkt von Schülern für Schüler handelt. Das "Solinger Tageblatt" bietet "Zeitung in der Schule" in Kooperation mit der "Solinger Morgenpost/Rheinischen Post" seit 15 Jahren an. Das zunächst mit dem Aachener IZOP-Institut veranstaltete Projekt wurde in den vergangenen drei Jahren umgestaltet; mittlerweile geschieht die Planung der Lehrerseminare, die Aufstellung von Themenlisten für die Schüler sowie die komplette Betreuung des Unterrichts und der Schüler-Recherche durch die Projektredaktionen vor Ort. Ziel sei, schreibt "ST"-Chefredakteur Stefan M. Kob, die "optimale Anbindung der Redaktionen" - bis hin zum ständigen Kontakt mit den Redakteuren. Zwar bedeute dies einen erheblichen Aufwand, doch trage dieses Konzept Früchte: Mittlerweile habe sich die Zahl der Teilnehmer auf rund 1.500 Schüler in 64 Klassen verdreifacht.

zurück