Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. November 2004 | Ausland

Solidaritätsadressen für französische Geiseln

„Guten Morgen, heute ist der 93. Tag, seitdem meine Kollegen Christian Chesnot und Georges Malbrunot im Irak als Geiseln genommen wurden“, so oder so ähnlich beginnen jeden Morgen die Nachrichten im französischen Hörfunk, und auch in den Hauptnachrichten des Fernsehens am Abend wird täglich zu Beginn der Sendung von den Moderatoren an die beiden Kollegen in irakischer Geiselhaft erinnert. Zahlreiche namhafte Journalisten, aber auch bekannte Autoren und Kunstschaffende haben schon den solidarischen Weckruf am frühen Morgen übernommen. Auch der Weltverband der Zeitungen (WAN) erinnerte anlässlich seiner Präsidiumssitzung am 22. und 23. November 2004 an das Schicksal von Christian Chesnot und Georges Malbrunot und appellierte an die irakische Übergangsregierung wie an die Koalitionstruppen, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um für die Freilassung der beiden Journalisten zu sorgen

zurück