Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Dezember 2007 | Kinder-Jugend-Zeitung

Sicherheit für Kinder im Internet

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 29. No­vember 2007 die Internetplattform für Kinder www.FragFinn.de gestartet. In dem geschützten „Netz für Kinder“ sollen die kleinen Nutzer sich in unterhaltsamer Weise informieren, in sicheren Chats miteinander kommunizieren und gleichzei­tig durch selbstständiges Navigieren den Umgang mit dem Medium Internet gefahrlos erlernen kön­nen. Die Inhalte werden durch ein Redaktions­team geprüft und ständig erweitert. Eltern können durch eine technische Lösung über das Betriebs­system des Computers oder ein Zusatzprogramm zum Internetbrowser gewährleisten, dass sich ihre Kinder ausschließlich in diesen Bereichen bewegen. Das Angebot ist im Rahmen der Initia­tive „Ein Netz für Kinder“ entstanden und wird von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) sowie zahlreichen Unter­nehmen und Verbänden aus der Telekommuni­kations- und Medienwelt getragen. Neben der ständigen Erweiterung der Datenbank sei es ein Ziel der Initiative, innovative und qualitativ hoch­wertige Internetangebote für Kinder finanziell zu unterstützen. Hierzu würden für einen Zeitraum von drei Jahren je 1,5 Millionen Euro jährlich zur Verfügung gestellt, heißt es in einer Pressemit­teilung des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Bernd Neumann.

Um Sicherheit für Kinder im Internet geht es auch in einem Projekt, das der Europarat am 14. November 2007 in Rio de Janeiro (Brasilien) vor­gestellt hat: Das Spiel „Wild Web Woods“ soll Kinder in unterhaltsamer Form auf mögliche Ge­fahren im Internet vorbereiten und ihnen insbe­sondere dabei helfen, sich gegen sexuelle Über­griffe zu schützen. Das Spiel ist für Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren konzipiert und wird derzeit aus dem Englischen in zwölf Spra­chen weiter übersetzt. Die deutsche Version soll noch vor dem Jahreswechsel online sein. Interes­senten finden die englische Ausgabe im Internet unter www.wildwebwoods.eu/popup.php.

zurück