Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

08. März 2011 | Veranstaltungen

Seminar: Rechtsfragen zum Zustellpersonal

Die Zeitungszustellung ist eine klassische Teil­zeitarbeit. Obwohl sie in der Presse schon immer unentbehrlich war, zeigt die Praxis, dass die Rechtsfolgen aus der Teilzeitbeschäftigung allen Beteiligten häufig unklar sind. Dies kann zu fal­schen Entscheidungen mit kostenintensiven Kon­sequenzen führen. Für Personalleiter und Mitar­beiter der Zustellorganisationen ist es deshalb wichtig zu wissen, welche Grundsätze bei der Beschäfti­gung von Zustellern zu beachten sind. Dieser Problematik geht das BDZV/ZV-Seminar „Aktuel­les Rechtswissen rund um das Zustellper­sonal“ am 29. und 30. März 2011 in Berlin nach. BDZV-Justiziar Burkhard Schaffeld wird dabei unter anderem auf die Themenbereiche Teilzeit­arbeit und Teilzeitbefristungsgesetz, Urlaubs­recht, Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall, Mut­terschutz, Teilzeitarbeit während der Elternzeit und Jugendarbeitsschutzgesetz eingehen. Darü­ber hinaus stehen die Themen Arbeitsentgelt und Mehrfachbeschäftigung, Steuerrecht und Rechtslage nach der Mindestlohnverordnung im Mittelpunkt der Veranstaltung. Die Teilnehmerge­bühr beträgt für Mitgliedsverlage der BDZV-Lan­desverbände 790,00 Euro, Nicht-Mitglieder zah­len 990,00 Euro (jeweils zuzüglich Mehrwert­steuer). Frühbucher erhalten noch bis zum 18. Februar 2011 einen zehnprozentigen Rabatt. Nähere Informationen finden sich in der beilie­genden Broschüre.

zurück