Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

19. September 1997 | Veranstaltungen

Seminar Kulturberichterstattung im Lokalen

Mundartdichtung, Chorwettbewerb, das Gastspiel der Theatertruppe aus dem Nachbarlandkreis - ist im Feuilleton kein Platz für einen Bericht, oder ist das Thema nur von regionalem Interesse, muß die Lokalredaktion ran. Berührungsängste darf es nicht geben, schreibt die Bundeszentrale für politische Bildung auch wenn "Defizite und Fettnäpfchen in der Kulturberichterstattung" drohen. Vor diesem Hintergrund will die Bundeszentrale bei einem Modellseminar "Drama oder Lustspiel? Kulturberichterstattung im Lokalen" gemeinsam mit Lokalredakteuren Konzepte für den goldenen Mittelweg zwischen Pflicht und Kür entwikkeln, "zwischen Bühnenstars und Hobbybastlern". Die Tagung vom 24. bis 28. November in Schmochtitz richtet sich an festangestellte Lokalredakteure an Tageszeitungen. Als Experten eingeladen wurden unter anderem der Kulturunternehmer Herbert Schirmer, der Tübinger Verleger Christoph Müller sowie der Dresdner Kulturagent Bernd Aust.

Kontakt:

Bundeszentrale für politische Bildung,
Referat Printmedien,
Berthold L. Flöper,
Berliner Freiheit 20,
53111 Bonn,
Fax: 0228/515586.

zurück