Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Januar 1997 | Veranstaltungen

Seminar "Die Nachkriegsjahre im Lokalen"

Unter dem Titel "Die Geschichte geht weiter - Die Nachkriegsjahre im Lokalen" veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung vom 10. bis zum 14. März 1997 in Bocholt ein Modellseminar, das sich ausschließlich an festangestellte Lokalredakteure an Tageszeitungen wendet. Geschichte verbirgt sich, schreibt dazu die Bundeszentrale, im "Alltag jeder Stadt, sie sorgt für Identität, stiftet Tradition und erfordert Bewußtsein". Vor diesem Hintergrund soll das Modellseminar mit der Unterstützung von Historikern und Zeitzeugen praxisbezogenes Wissen über die Nachkriegszeit vermitteln, Entwicklungslinien skizzieren und Impulse für einen "problemorientierten Umgang mit historischem Material" geben. Geplant sind mehrere Arbeitsgruppen: "Vom Hörensagen schreiben. Die Recherche historische Themen im Lokalen"; "Das kommt davon. Warum Lokaljournalisten die Nachkriegsgeschichte erzählen"; "Der andere Blick. Neue Zugänge zu Themen der Nachkriegszeit"; "Nachkriegsschauplätze. Vom Fremden und Eigenen in einem besetzten Land". Die Teilnahme an der Veranstaltung ist unentgeltlich; Bewerbungen werden unter Angabe des Namens der Tageszeitung und der Berufsjahre erbeten an:

Bundeszentrale für politische Bildung,
Referat Printmedien,
Berliner Freiheit 7,
53111 Bonn,
Fax: 0228/515486.

zurück