Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. April 2016 | Namen und Nachrichten

Score Media Group: 23 Verlagshäuser mit neuem Vermarkter

Nach der im September 2015 erfolgten Absichtserklärung haben die Vertreter von 23 Verlagshäusern jetzt den Gesellschaftervertrag für die Score Media Group zum Abschluss gebracht. Der neue nationale Crossmedia-Vermarkter firmiert damit ab sofort offiziell unter dem Namen Score Media Group GmbH & Co. KG. Als CEO fungiert Heiko Genzlinger. Zu den Verlagen zählen Funke Mediengruppe, Madsack Mediengruppe, Verlagsgruppe Ippen, DuMont Mediengruppe, Südwestdeutsche Medien Holding, Rheinische Post Mediengruppe, Mediengruppe Pressedruck, NOZ Medien, Medien-Union, Verlagsgruppe Rhein Main, FAZ-Gruppe / RheinMainMedia, Aschendorff Medien, DDV Mediengruppe, Mediengruppe Dr. Haas, Zeitungsverlag Neue Westfälische, Verlag Lensing-Wolff, Bremer Tageszeitungen, Westfalen-Blatt Vereinigte Zeitungsverlage, Verlag Der Tagesspiegel, Zeitungsverlag Aachen, Mittelbayerischer Verlag, Mediengruppe Oberfranken und der Kieler Zeitung Verlag.

Score.JPGWie die Madsack Mediengruppe mitteilte, verfügen die Verlage der Score Media Group mit dem direkten Zugriff auf das Online-Inventar der beteiligten Medienmarken gemeinsam über eine bundesweit flächendeckende Crossmedia-Reichweite von mehr als 41 Mio. Nutzern im Monat. Bei einer Print-Auflage von fast 9 Mio. Exemplaren betrage die gebündelte Print-Reichweite rund 25 Mio. Leser pro Tag in ganz Deutschland. Der operative Vermarktungsstart der Score Media Group mit Produkten und Formaten für nationale Print- und Crossmedia-Kampagnen mit regionaler Aussteuerbarkeit sei für die zweite Jahreshälfte 2016 geplant.

Auch nach dem offiziellen Start der Score Media Group blieben die Produktangebote der beiden bestehenden Vermarkter MHD (Medienhaus Deutschland) und NBRZ (Nielsen BallungsRaum Zeitungen) im Markt verfügbar, heißt es. „Um die Kontinuität der Zeitungsvermarktung zu gewährleisten und alle Verträge für das laufende Geschäftsjahr zu erfüllen."

zur Pressemitteilung der Madsack Mediengruppe

 

 

zurück