Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

22. Dezember 2014 | Allgemeines

Schülerzeitungswettbewerb der Länder: BDZV vergibt Crossmedia-Sonderpreis

Neue Wettbewerbsrunde / Ministerpräsident Bouffier übernimmt Schirmherrschaft

Themen: Jugendpresse, Junge Leser, Schule, Preise

Mit dem Sonderpreis „crossmedial denken - digital publizieren“ im Rahmen des Schülerzeitungswettbewerbs der Länder prämiert der BDZV 2015 bereits im achten Jahr herausragende Crossmedia-Konzepte von deutschen Schülerzeitungen. „Kein Blatt vorm Mund“, so der Titel des Wettbewerbs, der seit 2004 von der Jugendpresse Deutschland und den Ländern der Bundesrepublik Deutschland veran-staltet wird. Jährlich bewerben sich rund 1.900 Schülerzeitungsredaktionen um die begehrten Auszeichnungen.

Neben den Preisen der Veranstalter nach Schulkategorien und dem Crossmedia-Preis des BDZV vergeben weitere Partner Sonderpreise für einzelne Leistungen oder ganze Schülerzeitun­gen. Gesucht werden zum Beispiel Beiträge zu den Themen „Gesundheit“, „Sicherheit“, „Mob­bing“ und „Europa“. Auch der beste Beitrag für gesellschaftliches Engagement erhält eine Aus­zeichnung. Den Gewinnern winken Geldpreise und eine Reise nach Berlin.

Die besten Schülerzeitungen werden von einer Jury aus Profi-Journalisten, Mitarbeitern der Mini­sterien und der Jugendpresse sowie Nach­wuchsjournalisten ausgewählt und im Sommer durch den Bundesratspräsidenten, Hessens Mi­nisterpräsident Volker Bouffier, ausgezeichnet, der die Schirmherrschaft des Wettbewerbs über­nommen hat. Im Anschluss an die Preisverlei­hung findet ein Schülerzeitungskongress mit Workshops und Vernetzungsangeboten statt. Für die aktuelle Wettbewerbsrunde können die Re­daktionen sich noch bis zum 15. Januar bei der Jugendpresse bewerben.

zurück