Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. November 1997 | Marketing

Schülerreporter in Hildesheim

Die "Hildesheimer Allgemeine Zeitung" hat im Rahmen der Leseförderung und der Hinführung insbesondere junger Leute an die Zeitung bereits vor einiger Zeit ein Projekt "Schülerreporter" gestartet, das Nachahmung verdient. Dabei werden Schülerinnen und Schüler, die sich bei dem Leseförderungsprojekt "Zeitung und Schule" durch besonderes Interesse hervorgetan haben, jeweils einem Tutor in der Redaktion zugeordnet und dürfen mit diesem Journalisten wichtige Termine wahrnehmen. Hier sollen, wie der Chefredakteur der "Hildesheimer Allgemeinen Zeitung", Dr. Hartmut Reichardt, schreibt, die Schüler "live in die Zeitung, mit ihren O-Tönen, nicht als Ersatz redaktioneller Leistung, sondern zusätzlich" auftreten. Beispiel Donovan-Konzert in Hildesheim: Zu der professionellen Konzertkritik kam, eigens abgesetzt, die Schülermeinung. Gleiches gilt beispielsweise für Interviews mit Politikern: Zusätzlich zu den "offiziellen" Fragen darf auch der jeweils eingesetzte Schülerreporter einige Fragen stellen und wird sich damit in der "Hildesheimer Allgemeinen Zeitung" original wiederfinden.

Kontakt:

Hildesheimer Allgemeine Zeitung,
Chefredaktion,
Dr. Hartmut Reichardt,
Telefon: 05121/106300,
Telefax: 05121/106241.

zurück