Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. Januar 2006 | Namen und Nachrichten

„Saarbrücker Zeitung“ mit Projekt „Leser-Reporter“

Die „Saarbrücker Zeitung“ (SZ) bietet seit An­fang Januar 2006 allen Lesern eine neue Mög­lichkeit, selbst als Reporter wichtige Hinweise und Fotos ins Blatt zu bringen: Nachrichten können per SMS, E-Mail, Fax oder Telefon übermittelt werden; Fotos als MMS oder E-Mail-Anhang. Alle Eingänge laufen, wie die „Saarbrücker Zeitung“ mitteilt, über eine zentrale Rufnummer (0681/5959800) und eine E-Mail-Adresse (leser-re­porter@sol.de) direkt in ein „in Deutschland bisher einmaliges Redaktionssystem“, in dem sie gesichtet, weitergeleitet und bearbeitet werden könnten. Die Software zu diesem System mit dem Namen „VG Tips Portal“ stammt von der Tages­zeitung „VG“, die in Oslo erscheint und zur Schibsted-Gruppe gehört. „Bei 530.000 Lesern haben wir mit diesem System 530.000 potenzielle Informanten, Reporter und Fotografen, deren Hinweise und Fotos sofort für die gesamte Re­daktion verfügbar sind“, erläutert Chefredakteur Peter Stefan Herbst die neue Initiative der „Saar­brücker Zeitung“. Alle Hinweise würden vor der Veröffentlichung durch die Redaktion geprüft und weiter recherchiert. Von den potenziellen Bürger­journalisten erhofft sich der Chefredakteur nicht nur einen Recherchevorsprung, er sieht das System auch als ein „ideales Instrument für die Leser-Blatt-Bindung“. Neben der „SZ“ können auch die Mitarbeiter des Tochterunternehmens Saarbrücker Verlags Service GmbH („20 Cent Saar“, „Potato“, www.sol.de) die Software nutzen.

zurück