Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

29. September 2018 | Digitales

Saarbrücker Zeitungsgruppe: Stärkerer Fokus auf den Verkauf digitaler Angebote

Themen: Digital, Paid Content, Vertrieb

houben.jpgDie Saarbrücker Zeitungsgruppe („Saarbrücker Zeitung“, „Trierischer Volksfreund“ und „Pfälzischer Merkur“) hat angekündigt, den Fokus auf den Verkauf digitaler Inhalte zu stärken. Wie das Unternehmen mitteilte, arbeite ab sofort Alexander Houben für die drei Titel als gemeinsamer Chef vom Dienst für Inhalte-Management und Monetarisierung. Der bisherige Chef vom Dienst und Leiter Online in Trier soll als Mitglied der Chefredaktionen in Saarbrücken und Trier mit den Chefredakteuren eine gemeinsame Strategie zur optimalen Verwertung der redaktionellen Inhalte für alle digitalen Ausspielkanäle entwickeln und diese in Kooperation mit den Verlagsabteilungen umsetzen.

Die Redaktionen in Saarbrücken und Trier arbeiten schon seit längerem eng zusammen. Die beiden Chefredakteure sehen in dieser Kooperation und in der gemeinsamen neuen Position neue Chancen. „Wir sind überzeugt, dass wir mit guten journalistischen Inhalten in digitalen Angeboten Geld verdienen können“, erklärte Peter Stefan Herbst, Chefredakteur der „Saarbrücker Zeitung“. Houben solle in den Redaktionen als Mentor und Vordenker tätig sein. Die Monetarisierung der Inhalte sei eines der wichtigsten Projekte in der Mediengruppe und werde mit aller Energie vorangetrieben. „Nur wenn wir Geld verdienen, können wir weiter unabhängigen und hochwertigen Journalismus finanzieren“, erklärte Thomas Roth, Chefredakteur des „Trierischen Volksfreundes“.

zurück