Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

30. Juli 1997 | Namen und Nachrichten

Rüttgers gegen Rundfunkgebühr für Internet-PCs

Forschungsminister Jürgen Rüttgers hat sich in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" entschieden gegen Pläne gewandt, für Personal-Computer mit Internet-Anschluß Rundfunkgebühren zu erheben. Damit reagierte Rüttgers auf Modelle der Landesmedienanstalten, wonach rundfunkfähige Computer ebenfalls in die Gebührenerhebung der GEZ mit einbezogen werden sollten. Da Zweitgeräte in Privathaushalten nicht gebührenpflichtig sind, wären vor allem Unternehmen und Schulen von dieser Regelung betroffen. Rüttgers wandte sich daher gegen Modelle, wonach ein Unternehmen für 1000 Internet-PC dann zusätzlich 28.250 Mark pro Monat an Gebühren entrichten müßte. Auf Seiten der Rundfunkanstalten denkt man nun über Mengenrabatte nach. Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten wollen mit dieser Maßnahme ihr finanzielles Standbein angesichts des zunehmenden Zusammenwachsens von Fernsehen und Computer erhalten.

zurück