Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

17. Mai 2001 | Namen und Nachrichten

Rüdiger Niemann verabschiedet / Nachfolger Werner Hundhausen

Mehr als 30 Jahre war er im Dienst der Zeitungsbranche, die letzten zehn Jahre wirkte er als Verhandlungsführer und Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses sowie als kooptiertes Mitglied im BDZV-Präsidium; wenige Wochen vor seinem 65. Geburtstag (6. Juni 2001) ist Rüdiger Niemann von BDZV-Präsident Helmut Heinen aus seinen Ämtern verabschiedet worden. Bei der BDZV-Delegiertenversammlung am 10. Mai 2001 in Frankfurt am Main dankte Niemann für die vielfältige Unterstützung, die er in den Jahren seines BDZV-Engagements erhalten habe. Seinen Nachfolger, Werner Hundhausen, beschrieb er als ebenso klugen wie erfahrenen Verlagsmanager und Tarifpolitiker. Der Geschäftsführer der Bonner Zeitungsdruckerei und Verlagsgesellschaft H. Neusser GmbH ("General-Anzeiger", Bonn) ist der neue Verhandlungsführer und Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses, er gehört dem Präsidium künftig ebenfalls als kooptiertes Mitglied an.

BDZV-Präsident Helmut Heinen würdigte Rüdiger Niemann als einen Tarifpolitiker, der die aktuellen Fragen der Sozialpolitik stets auch grundsätzlich und perspektivisch betrachtet habe. Gegenüber den Gewerkschaften sei Niemann stets ein harter aber fairer Verhandlungspartner gewesen; darüber hinaus sei es ihm immer wieder gelungen, den notwendigen Konsens innerhalb der sehr heterogenen Zeitungsbranche zu schaffen. Von 1969 an wirkte der Rechtsanwalt als Justiziar, von 1973 bis 1985 als Hauptgeschäftsführer des BDZV. Von 1985 bis 1990 wechselte er als Geschäftsführer zum Kölner Verlag DuMont Schauberg. Von 1990 an war er bis zu seinem Ausscheiden im Mai 2001 Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses des BDZV und damit Verhandlungsführer bei den Tarifauseinandersetzungen; 1992 wurde er in das Präsidium der Dachorganisation der deutschen Tages-, Wochen- und Sonntagspresse kooptiert. Daneben wirkte Niemann von 1986 bis 1990 als Geschäftsführer der Betriebsgesellschaft Radio Köln GmbH und in verschiedenen Gremien des lokalen Rundfunks in Nordrhein-Westfalen. Für seine Verdienste um eine funktionsfähige, vielfältige Medienlandschaft ist Niemann mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland Erster Klasse ausgezeichnet worden.

zurück