Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

21. August 2002 | Namen und Nachrichten

Rudloff und Keferstein verlassen „F.A.Z.“ / Steltzner folgt auf Jeske

Edmund Keferstein und Klaus Rudloff sind mit sofortiger Wirkung aus der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH ausgeschieden. Keferstein war zuletzt für die Tochter F.A.Z. Electronic Media, in der Internetprojekte und F.A.Z. Business Radio gebündelt sind, verantwortlich. Rudloff, der für den BDZV dem Papierausschuss vorsaß, verlässt das Unternehmen nach mehr als 20-jähriger Zugehörigkeit. Neu in die Geschäftsführung berufen wurde Roland Gerschermann, bisher Geschäftsführer der Frankfurter Societätsdruckerei. Holger Steltzner hat am 1. August 2002 die Nachfolge von Jürgen Jeske als Herausgeber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (F.A.Z.) angetreten. Jeske geht nach 40 Jahren Tätigkeit für die „F.A.Z.“, davon 16 Jahre als Herausgeber, in den Ruhestand. Steltzner ist neben der Wirtschaft auch für den Finanzteil und die Ressorts Technik/Motor und Sport zuständig. Neben Dieter Eckart („Rhein-Main-Zeitung“), Günther Nonnenmacher (Innenpolitik), Frank Schirrmacher (Feuilleton) und Berthold Kohler (Außenpolitik) ist er der Jüngste im Kreis der „F.A.Z.“-Herausgeber. Steltzner gehört der Redaktion seit 1993 an. In der Wirtschaftsredaktion kümmerte er sich bisher um die Börse und die internationalen Finanzmärkte und verantwortete seit Januar 1999 den Finanzteil der „F.A.Z.“

 

Internet: www.faz.de

zurück