Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

11. September 2006 | Digitales

RSS-Feeds

RSS-Feeds sind ein hervorragendes Instru­ment, um User regelmäßig mit neuen Inhalten zu versorgen und damit an das eigene Unternehmen zu bin­den. Was beachtet werden sollte, um die Anzahl der RSS-Abonnenten zu erhöhen und RSS effektiv in den Online-Marketing-Mix zu in­tegrieren, erklärt die folgende Checkliste.

     

  • Platzieren Sie das RSS-Icon möglichst promi­nent auf Ihrer Website und verlinken Sie es mit Ihrem Feed. Unter www.feedicons.com können Sie das Icon in verschiedenen Formaten und Größen herunterladen.
  • Legen Sie eine neue Seite an, auf der Sie RSS erläutern und Ihre verfügbaren RSS-Feeds anzeigen. Diese Seite können Sie zum Beispiel neben dem RSS-Icon verlinken ("Was ist RSS?"). Erklären Sie auf dieser Seite kurz und knapp, welchen Nutzen RSS für den User bietet, und fügen Sie Links zu RSS-Leseprogrammen (z.B. GreatNews) und webbasierten RSS-Readern (z.B. Bloglines) ein.
  • Weisen Sie den User darauf hin, dass die Nutzung der über den RSS-Newsfeed übertrage­nen Inhalte in Homepages ausschließlich nicht-kommerziellen Inhaltsanbietern gestattet ist. Bei der Verwendung der Daten muss klar erkennbar sein, dass die Artikel von Ihrer Zeitung zur Verfü­gung gestellt werden. Das sollte durch ein Logo Ihrer Zeitung oder über einen Quellen-Verweis kenntlich gemacht werden. Die einzelnen Artikel­titel müssen auf die hinterlegten Texte verlinkt werden und das ohne Frames. Die Inhalte dürfen nicht archiviert werden.
  • Melden Sie Ihren Feed bei den wichtigsten RSS-Verzeichnissen an - zum Beispiel rssver­zeichnis.de, rss-scout.de und rss-nachrichten.de.
  • Besonderes Augenmerk sollten Sie dem Na­men Ihres RSS-Feeds schenken, denn Ihr Feed kämpft gegen viele Konkurrenten um die Auf­merksamkeit des Users. Wählen Sie einen inte­ressanten und einprägsamen Namen, der neugie­rig macht.
  • Noch wichtiger als der Name des Feeds sind natürlich die Titel der einzelnen Beiträge. Es lohnt sich, über die Überschrift nachzudenken, denn sie entscheidet als "Türöffner" darüber, ob der jeweilige Beitrag geöffnet wird. Halten Sie die Titel möglichst kurz und machen Sie auf den In­halt des Beitrags neugierig.
  • Bieten Sie als Alternative zu dem RSS-Feed auch einen E-Mail-Newsletter (siehe Newsletter-Checkliste im Multimedia-Report 1/2006) an.
  • Veröffentlichen Sie Meldungen zu verschiede­nen Themenbereichen? Dann kann es sich loh­nen, die wichtigsten Themen als eigene RSS-Feeds aufzubereiten. Auf diesem Weg können sich die User genau die Feeds aussuchen, die für sie wirklich interessant sind.
  • Werten Sie den Erfolg Ihres RSS-Feeds aus: Wie viele RSS-Abonnenten haben Sie? Wie hoch ist die Klickrate?

Quelle: werbeanzeige.de

zurück