Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

26. November 2015 | Namen und Nachrichten

ROG-Vorstand Britta Hilpert auf AfD-Demonstration angegriffen

Themen: Pressefreiheit

Bei einer AfD-Demonstration am 25. November in Cottbus ist Britta Hilpert, Leiterin des ZDF-Studios Potsdam, nach Angaben von "Reporter ohne Grenzen" (ROG) tätlich angegangen worden. Die Organisation, deren Vorstandssprecherin Hilpert ist, berichtet, dass die Journalistin angerempelt und geschubst wurde, als sie einer Teilnehmerin Fragen stellen wollte, die dem Interview mit dem ZDF bereits zugestimmt hatte. Der Angriff durch mehrere Demonstranten sei so massiv gewesen, dass die anwesende Polizei habe dazwischen gehen müssen.

NEU_logo-2012_ROG_farbig.jpgAuf die Beschwerde von Britta Hilpert hin, habe die AfD-Kreisvorsitzende Marianne Spring von der Bühne herab den Vorfall erwähnt und  die Demonstranten aufgefordert, friedlich zu bleiben. Die Menge habe darauf mit Buh-Rufen reagiert und „Lügenpresse, Lügenpresse!“ skandiert.  Nach der Veranstaltung habe Spring sich persönlich entschuldigt. In einem späteren ZDF-Interview betonte der Thüringer AfD-Sprecher Björn Höcke, die Pressefreiheit sei „ein hohes Gut“, wiederholte aber auch die Kritik, viele Journalisten transportierten nur „die Meinung einer kleinen politischen Kaste“.



  • Seit Januar 2015 zählte Reporter ohne Grenzen in Deutschland insgesamt 22 tätliche Angriffe gegen Journalisten. Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht Deutschland auf Platz 12 von 180 Staaten.



zurück