Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

05. März 2004 | Namen und Nachrichten

RoG: Starfoto-Versteigerung bringt 42.000 Euro

Erfolgreich auf der ganzen Linie war die Benefiz-Auktion, bei der 38 prominente Mitbürger eine jeweils vollgeknipste Einwegkamera zu Gunsten der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen (RoG) versteigern ließen. 42.000 Euro kamen bei der Auktion anlässlich des zehnjährigen Bestehens der deutschen Sektion von Reporters sans frontières zusammen. Seit dem 23. Februar über eBay und am Abend des 2. März live in Berlin konnten die Interessenten ihre Gebote abgeben. Peter Lindberghs fotografische Dokumentation „Unterwegs“ erzielte mit 10.000 Euro die Höchstsumme. Namhafte Preise wurden auch für die vollgeknipsten (und bis zur Versteigerung nicht entwickelten) Einwegapparate der Künstlerinnen Pipilotti Rist (3.800 Euro) und Jenny Holzer (2.300 Euro) bezahlt. Die Kameras bleiben exklusiv: Was auf den Bildern zu sehen ist, werden nur die jeweils neuen Besitzer erfahren. Die Fotos dürfen nicht veröffentlicht und kommerziell verwertet werden. Der Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen, Michael Rediske, konnte sich mit rund 500 Gästen bei der Auktion in Berlin über „einen erfolgreichen Abend für die Pressefreiheit und eine wunderbare Geburtstagsfeier“ freuen. Kontakt: Reporter ohne Grenzen, Sabina Strunk, Telefon 030/6158585, E-Mail presse@reporter-ohne-grenzen.de.

 

Internet: www.reporter-ohne-grenzen.de

zurück