Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

28. März 2000 | Namen und Nachrichten

"Rheinische Post" druckt 2001 mit neuer Technik

Der Verlag der "Rheinischen Post" (RP) in Düsseldorf investiert mehr als 180 Millionen Mark in den Ausbau der Drucktechnik am Standort Düsseldorf-Heerdt. Wie das Unternehmen mitteilt, besteht die Summe aus "zu einem Drittel Erweiterungsinvestition für drei neue Rotationsmaschinen, zu einem Drittel Ersatzinvestition für die Einsteck- und Verpackungsanlagen und zu einem Drittel Bauinvestition". Damit solle "der Standort Düsseldorf" gesichert werden, erklärte der Sprecher der "RP"-Geschäftsführung, Clemens Bauer. Ab Mitte 2001 werden täglich 430.000 "RP"-Exemplare in den neuen Hallen auf sieben (statt bisher vier) Druckmaschinen hergestellt. Die drei neuen Rotationsmaschinen von der Würzburger Firma Koenig & Bauer drucken bis zu 45.000 Exemplare pro Stunde und können eine 32-seitige Ausgabe komplett farbig produzieren.

zurück