Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Dezember 2005 | Namen und Nachrichten

Reporter ohne Grenzen vergibt Menschenrechtspreis

Der chinesische Journalist Zhao Yan, der af­ghanische Fernsehsender Tolo TV, die „Nationale Union der somalischen Journalisten“ und der syrische Internetdissident Massoud Hamid sind mit dem 14. Menschenrechtspreis von Reporter ohne Grenzen (RoG) ausgezeichnet worden. Im Vorfeld des Internationalen Tags der Menschen­rechte am 10. Dezember hat RoG den Preis ge­meinsam mit der französischen Stiftung Fonda­tion de France am 7. Dezember in Paris verge­ben. Er ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. „Das Menschenrecht, frei und unabhängig zu informieren und informiert zu werden, wird welt­weit ständig missachtet“, sagte dazu Elke Schäf­ter, Geschäftsführerin von Reporter ohne Gren­zen in Deutschland. „Darauf wollen wir mit dem Preis aufmerksam machen. Und wir wollen dieje­nigen unterstützen, die sich kontinuierlich für die Meinungsfreiheit engagieren und dabei ihre per­sönliche Freiheit und sogar ihr Leben riskieren.

zurück