Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

24. Januar 2013 | Ausland

Reporter ohne Grenzen ehrt syrischen Journalisten

Reporter ohne Grenzen (RoG) hat den Syrer Mazen Darwish als Journalisten des Jahres 2012 geehrt. „Darwish hat sein Leben riskiert, um Menschenrechtsverletzungen in Syrien zu doku­mentieren“, erläuterte RoG-Geschäftsführer Christian Mihr am 27. Dezember 2012 in Berlin die Entscheidung des Verbandes. Darwish wird nach RoG-Angaben seit Februar 2012 an einem unbekannten Ort gefangen gehalten. Zuvor habe er zu den wichtigsten Informationsquellen inter­nationaler Medien gehört. „Wir rufen die syri­schen Behörden auf, Darwish freizulassen und ihm Zugang zu einem Anwalt zu gewähren“, so Mihr. Als Medium des Jahres 2012 zeichnete Reporter ohne Grenzen die afghanische Tages­zeitung „8Sobh“ (Acht Uhr morgens) aus, die sich bemühe, als eine der wenigen in Afghanistan ausgewogen über aktuelle politische und soziale Themen zu berichten. Deshalb werde die Redak­tion durch die Behörden ebenso unter Druck ge­setzt wie durch die Taliban. Die 2007 von Jour­nalisten und Menschenrechtsaktivisten gegrün­dete „8Sobh“ ist laut RoG heute die größte Ta­geszeitung Afghanistans. Sie erscheint in sechs Provinzen und allen größeren Städten des Lan­des.

zurück