Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

10. Januar 1997 | Ausland

Reporter ohne Grenzen ehren türkischen Journalisten

Der inhaftierte türkische Journalist Isik Yurtcu erhält in diesem Jahr den Preis "Reporter ohne Grenzen" der gleichnamigen internationalen Journalistenorganisation. Der frühere Chefredakteur der pro-kurdischen Zeitung "Ozgur Gurdem" wurde von der türkischen Justiz 1994 zu 14 Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt. Wie Reporter ohne Grenzen mitteilt, seien ihm "separatistische Propaganda" und "Beleidigung der Regierung" vorgeworfen worden. Zur Zeit sitzt Yurtcu im Gefängnis von Sakarya in Haft. Seine türkischsprachige Zeitung mußte ihr Erscheinen einstellen. Die Journalistenorganisation hat am 10. Dezember 1996 in einer ganzseitigen Anzeige in der Zeitung "Liberation" dazu aufgerufen, an die türkische Regierung für die Freilassung Yurtcus zu appellieren. Der Journalist war bereits im Oktober 1996 - neben drei anderen Berufskollegen - mit dem "Freiheitspreis" der Internationalen Presse in New York geehrt worden.

zurück