Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

13. August 1999 | Allgemeines

Reichweiten bleiben stabil

Media-Analyse 1999: Acht von zehn Deutschen greifen täglich zur Zeitung

Die Reichweiten der Zeitungen in Deutschland bewegen sich weiterhin auf hohem Niveau. Eine Auswertung der neuen Daten der Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse (AG.MA), die der Zählservice der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft für die Zeitungen in der AG.MA vorgenommen hat, weist für die Tageszeitungen insgesamt mit 78,3 Prozent Reichweite und für die regionalen Abonnementzeitungen mit 68,4 Prozent Reichweite gegenüber der MA 1998 nur geringfügig verminderte Werte aus.

Das bedeutet, dass acht von zehn Deutschen ab 14 Jahren täglich eine Zeitung lesen. Die Kaufzeitungen erreichen 21,4 Prozent der Bürger (1998: 21,6 Prozent); 5,5 Prozent greifen regelmäßig zur überregionalen Abonnementzeitung (1998: 5,7 Prozent).

Im Ost-West-Vergleich nähern sich die Reichweiten weiter an: In den neuen Ländern haben die regionalen Abonnementzeitungen etwas stärker an Lesern eingebüßt (1,6 Prozent) und liegen jetzt fast gleichauf mit den Reichweiten in den alten Ländern (Ost: 69,1 Prozent / West: 68,3 Prozent). Kaufzeitungen haben dagegen in West- wie Ostdeutschland kaum Leser verloren, kommen jedoch im Osten (17,3 Prozent) noch nicht ganz an die Reichweiten in den alten Ländern heran (22,4 Prozent).

Die Analyse des Tageszeitung-Datensatzes der MA 1999 mit insgesamt 154.264 ngen soziodemografischen Gruppen kaum Auffälligkeiten. Nach wie vor nimmt die Neigung zum Zeitunglesen mit ansteigendem Alter deutlich zu. Aber auch 55,5 Prozent der 14- bis 19-jährigen greifen täglich zur Zeitung.

Ferner läßt sich feststellen, dass die Leserstruktur der Tageszeitung konstant geblieben ist. Sie entspricht der allgemeinen Bevölkerungsstruktur. Eine Ausnahme bilden dabei die überregionalen Abonnementzeitungen mit deutlichen Reichweitenstärken in den höheren Einkommensgruppen und unter den formal höher Gebildeten. Ein ausführlicher Überblick über die Entwicklung der Reichweiten der Tageszeitungen wird im BDZV-Jahrbuch "Zeitungen '99" nachzulesen sein, das Ende September im ZV-Verlag erscheint.

zurück