Empfehlen Sie uns weiter
  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Facebook übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Wenn Sie diesen Button anklicken, werden persönliche Daten an Twitter übertragen. Sind Sie damit einverstanden?

  • Zu Ihrer Information

    Hier können Sie mittels unseres Service-Formular eine Seite empfehlen. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.

14. Oktober 2003 | Allgemeines

Redaktionelle Qualität unter Kostendruck

Symposium von BDZV und MTP: Schlank, stark, flexibel – welche Inhalte für welche Zeitung?

Wie lassen sich in wirtschaftlich angespannten Zeiten die Redaktionen in den Kosten senken, ohne die Qualität zu gefährden? Um diese Frage dreht sich die nächste „Berliner Runde“, ein Symposium mit Experten, das die Beratungsfirma MTP (Dr. Michael Taeger und Partner) und der BDZV am 20. und 21. November 2003 in Berlin veranstalten.

Die Idee zu der Veranstaltung wurde beim Zeitungskongress 2002 in Hamburg geboren, der sich rund um die Zukunft der Zeitungsbranche drehte. Bereits im Mai gab es ein sehr erfolgreiches Symposium zum Thema Prozess- und Kostenmanagement. Nun sollen die Teilnehmer Gelegenheit erhalten, unterschiedliche Redaktionsmodelle im kleinem Kreis zu diskutieren und zu überprüfen und erfolgversprechende Lösungen für das eigene Haus zu entwickeln.

 

Der erste Tag beginnt mit drei Expertenvorträgen aus der Praxis: Harold Grönke, Geschäftsführer der „Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen“ in Kassel, wird über die redaktionelle Neuausrichtung seines Hauses berichten (Kehrtwende um 180 Grad – offensivere Regionalredaktionen in schwierigen Zeiten); Wolfram Kiwit, Chefredakteur der „Ruhr Nachrichten“ in Dortmund, stellt mit „Schlank, stark, flexibel“ die moderne Nachrichtenredaktion vor; und Uwe Vorkötter, Chefredakteur der „Berliner Zeitung“ spricht über „Qualitätsjournalismus auf dem härtesten Wettbewerbsmarkt der Republik“. In einer Podiumsdiskussion der Experten mit Wilm Herlyn, Chefredakteur der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg, geht es um die Frage, ob Nachrichtenagenturen teuere Informationslieferanten oder nicht doch wertvolle Informationsdienstleister sind. Und Claus Larass, Vorstand Nachrichten und Information der ProSiebenSat.1 Media AG mit langer Erfahrung im Zeitungs- und Zeitschriftengeschäft, wird als Dinnerspeaker beim gemeinsamen Abendessen zeigen, wo aus seiner Sicht Versäumnisse und Chancen der Branche liegen.

 

Die zentralen Themen des ersten Tages werden in einem nächsten Schritt in drei von fachkundigen MTP-Beratern geleiteten Arbeitsgruppen mit jeweils maximal zehn Teilnehmern diskutiert und zu konkreten Handlungsansätzen verdichtet. Die Teilnahmegebühr beträgt 1.490 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 beschränkt. Die Anmeldung muss bis zum 30. Oktober 2003 eingehen bei:

 

Einladung - 2. Berliner Runde

 

ZV,

Ulrike Schmiedtke,

Telefon 030/ 726298-242,

E-Mail: schmiedtke@bdzv.de.

 

Internet: www.zv-online.de

zurück